Berichte

Sportabzeichenehrung 2017 des Kreises Borken in der Aula Remigianum-Gymnasiums in Borken

Auch auf der diesjährigen Ehrung der Sieger im Sportabzeichenwettbewerb des Kreises Borken war die Sportabzeichenabteilung des FC Viktoria Heiden wieder erfolgreich vertreten.

So konnte sie in der Gruppe B (Vereine mit 501 -1000 Mitglieder) wiederum mit den 1. Platz  belegen.

Die Familie Buss erhielt aus der Hand der Bürgermeisterin von Borken, Frau Mechthild Schulze Hessing, eine besondere Ehrung für das Familiensportabzeichen.

Unter den zu Ehrenden mit der Zahl 35 waren mit Helmut Felkel und Heinz Kassing auch zwei Heidener vertreten.

Einige Eindrücke von der Ehrung

2017-1

2017-2

2017-3

 

Erfolgreiche Sportabzeichen Saison 2017 in Heiden beendet

Die diesjährige Übergabe der in 2017 in Heiden erworbenen Sportabzeichen, erfolgte am vergangenen Sonntag im Vereinsheim des FC Viktoria Heiden. So  konnte der Sportabzeichen Beauftragte des FC Viktoria Heiden, Helmut Felkel, dem Bürgermeister der Gemeinde Heiden, Hans-Jürgen Benson, den Vorstandsvorsitzenden  der Volksbank Heiden, Heinz Hüning und Peter Flegel vom Vorstand FC Viktoria Heiden sowie eine große Anzahl erfolgreicher Bewerber herzlich willkommen heißen.

Er berichtete, dass mit 240 Abzeichen das Ergebnis des letzten Jahres nicht ganz erreicht wurde.

Felkel bedankte sich besonders für die jahrzehntelange Unterstützung der Sportabzeichenaktion durch die Volksbank Heiden, beim Vorstandsvorsitzenden, Heinz Hüning.

Peter Flegel begrüßte ebenfalls die Gäste und erfolgreichen Bewerber für das Deutsche Sportabzeichen.

Sie bedankte sich beim Sportabzeichenteam für deren Arbeit.

Bürgermeister Hans-Jürgen Benson ging in seinem Grußwort auf die Bedeutung des Sportabzeichens für ganz Heiden ein. Er bedankte sich im Namen von Verwaltung und Rat bei dem Sportabzeichenteam und überreichte jedem Prüfer ein kleines Geschenk.

Den Bewerbern um das Sportabzeichen gratulierte er zu deren Erfolg und sprach seine Anerkennung aus.

Dann standen aber die Erwerber des Sportabzeichens im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Unter den zahlreichen Jugendlichen und Erwachsenen gab es fünf besondere Auszeichnungen. Zum 10-mal legten Christa Müter, zum 15-mal Christiane Volkmer, Alfred Jürgens und Margret Tüshaus und  zum 20-mal Hans-Joachim Pitzen das Sportabzeichen ab. Das Sportabzeichen mit der Zahl 30 erhielten Gaby Brüninghoff, Maria Brüninghoff und Richard Rohring.  Zum 35-mal legten das Sportabzeichen Heinz Kassing und Helmut Felkel ab.

12 Familien konnten die Urkunde für eine  erfolgreiche Teilnahme am Familiensportabzeichen in Empfang nehmen.

2017

Sportabzeichenehrung 2016 des Kreises Borken in der Aula des Werner-von-Siemens-Gymnasiums in Gronau

Auch auf der diesjährigen Ehrung der Sieger im Sportabzeichenwettbewerb des Kreises Borken war die Sportabzeichenabteilung des FC Viktoria Heiden wieder erfolgreich vertreten.

So konnte sie in der Gruppe B (Vereine mit 501 -1000 Mitglieder) wiederum mit großem Abstand den 1. Platz  belegen.

Unter den zu Ehrenden mit der Zahl 30 waren mit Monika Kemper und Dietrich Elsner auch zwei Heidener vertreten.

Einige Eindrücke von der Ehrung

4-20163-20161-20162-2016

Erfolgreiche Sportabzeichen Saison 2016

in Heiden beendet

Die diesjährige Übergabe der in 2016 in Heiden erworbenen Sportabzeichen, erfolgte am vergangenen Sonntag im Vereinsheim des FC Viktoria Heiden. So  konnte der Sportabzeichen Beauftragte des FC Viktoria Heiden, Helmut Felkel, dem Bürgermeister der Gemeinde Heiden, Hans-Jürgen Benson, den Vorstandsvorsitzenden  der Volksbank Heiden, Heinz Hüning und Sabine Heller vom Vorstand FC Viktoria Heiden sowie eine große Anzahl erfolgreicher Bewerber herzlich willkommen heißen. Das Vereinsheim war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Er berichtete, dass mit 295 Abzeichen das Ergebnis des letzten Jahres nicht ganz erreicht wurde.

Felkel bedankte sich besonders für die jahrzehntelange Unterstützung der Sportabzeichenaktion durch die Volksbank Heiden, beim Vorstandsvorsitzenden, Heinz Hüning.

Sabine Heller begrüßte ebenfalls die Gäste und erfolgreichen Bewerber für das Deutsche Sportabzeichen.

Sie bedankte sich beim Sportabzeichenteam für deren Arbeit.

Bürgermeister Hans-Jürgen Benson ging in seinem Grußwort auf die Bedeutung des Sportabzeichens für ganz Heiden ein. Er bedankte sich im Namen von Verwaltung und Rat bei dem Sportabzeichenteam und überreichte jedem Prüfer ein kleines Geschenk.

Den Bewerbern um das Sportabzeichen gratulierte er zu deren Erfolg und sprach seine Anerkennung aus.

Dann standen aber die Erwerber des Sportabzeichens im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Unter den zahlreichen Jugendlichen und Erwachsenen gab es fünf besondere Auszeichnungen. Zum 10-mal legten Brunhilde Stender und Bernhard Kemper, zum 20-mal Ralf Becker und Josef Hülsdünker ab. Das Sportabzeichen mit der Zahl 30 erhielt der älteste Bewerber, der 92 jährige Dieter Elsner, das Sportabzeichen überreicht.

14 Familien konnten die Urkunde für eine  erfolgreiche Teilnahme am Familiensportabzeichen in Empfang nehmen.

Helmut Felkel schloss die Veranstaltung nicht ohne die Bitte, auch im kommenden Jahr, sich wieder aktiv an der Sportabzeichenaktion zu beteiligen und dafür zu werben, damit vielleicht die Anzahl gesteigert werden könnte.

Bild2016Das Bild zeigt die Heidener „Jubilare“ Dieter Elsner (30) und Brunhilde Stender (10)mit Hans-Jürgen Benson, Heinz Hüning, Sabine Heller und Helmut Felkel.

 

Sportabzeichenehrung 2015 in der Aula des St. Josef Gymnasium in Bocholt

Bei der Siegerehrung des Sportabzeichenwettbewerbes des Kreises Borken war auch in diesem Jahr die Sportabzeichenabteilung des FC Viktoria Heiden e.V. wieder gut vertreten.

Mit 374 Sportabzeichen konnte sie den ersten Platz in der Gruppe B ( Vereine mit 501 – 1000 Mitglieder) belegen.

Unter den Ehrungen „Sportabzeichen mit Zahl“  waren eine erhebliche Anzahl von Heidener  vertreten.

2015Kreis1

2015Kreis2

2015Kreis3  2015Kreis4

2015Kreis5

Erfolgreiche Sportabzeichen Saison 2015 in Heiden beendet

Die diesjährige Übergabe der in 2015 in Heiden erworbenen Sportabzeichen, erfolgte am vergangenen Sonntag im Vereinsheim des FC Viktoria Heiden. So  konnte der Sportabzeichenbeauftragte des FC Viktoria Heiden, Helmut Felkel, den neuen Bürgermeister der Gemeinde Heiden, Hans-Jürgen Benson, den Vorstandsvorsitzenden  der Volksbank Heiden, Heinz Hüning,  Stephan Dörschlag vom Vorstand FC Viktoria Heiden sowie eine große Anzahl erfolgreicher Bewerber herzlich willkommen heißen.

Er berichtete, dass mit 320 Abzeichen das Ergebnis des letzten Jahres knapp erreicht wurde.

Er bedankte sich beim Bürgermeister Hans-Jürgen Benson für die Zusage, die Sportabzeichenaktion wie bisher zu unterstützen. Auch den Aufruf des ehemaligen Bürgermeisters, Heiner Buß, an die Gemeindeverwaltung sich an dem Erwerb des Sportabzeichens zu beteiligen, sagte er seine weitere Unterstützung zu.

So hatten in diesem Jahr acht Angehörige der Verwaltung das Sportabzeichen erfolgreich erworben.

Felkel bedankte sich besonders für die jahrzehntelange Unterstützung der Sportabzeichenaktion durch die Volksbank Heiden, beim Vorstandsvorsitzenden, Heinz Hüning.

Stephan Dörschlag begrüßte ebenfalls die Gäste und erfolgreichen Bewerber für das Deutsche Sportabzeichen.

Er bedankte sich beim Sportabzeichenteam für deren Arbeit.

Bürgermeister Hans-Jürgen Benson ging in seinem Grußwort auf die Bedeutung des Sportabzeichens für ganz Heiden ein. Er bedankte sich im Namen von Verwaltung und Rat bei dem Sportabzeichenteam und überreichte jedem Prüfer ein kleines Geschenk.

Den Bewerbern um das Sportabzeichen gratulierte er zu deren Erfolg und sprach seine Anerkennung aus.

Dann standen aber die Erwerber des Sportabzeichens im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Unter den zahlreichen Jugendlichen und Erwachsenen gab es siebzehn besondere Auszeichnungen. Die „Jubilare“ hatten das Sportabzeichen erfolgreich  zwischen 10 maligem bis zum sensationellen 45 mal  abgelegt.

Zum 10-mal legten Magdalena Gesing und Heike Hüffer, zum 15-mal Josef Garritzmann, zum 20-mal Konrad Brüninghoff das Sportabzeichen ab. Das Sportabzeichen mit der Zahl 25 erhielten Agnes Möllmann, Adelheid Fischedick, Angelika Radefeld, Heinrich Fischedick, Harald Nafz, Klaus Geisler, Andre und Thorsten Gandras.

30-mal erfüllten Marlies Schlautmann und Theo Oenning und 40-mal Wolfgang Brun und Heinz Ziegler die Bedingungen.

Das Sportabzeichen mit der Zahl 45 erhielt Günter Pels als erfolgreichster Bewerber in Heiden.

15 Familien konnten die Urkunde für eine  erfolgreiche Teilnahme am Familiensportabzeichen in Empfang nehmen.

Helmut Felkel schloss die Veranstaltung nicht ohne die Bitte, auch im kommenden Jahr, sich wieder aktiv an der Sportabzeichenaktion zu beteiligen und dafür zu werben, damit vielleicht die Anzahl gesteigert werden könnte.

 IMG_2545

Das Bild zeigt die Heidener „Jubilare“ mit Hans-Jürgen Benson, Heinz Hüning, Stephan Dörschlag und Helmut Felkel.

Sportabzeichenprüfer in Heiden im neuen Outfit

 Die Sportabzeichenprüfer des FC Viktoria Heiden präsentieren sich in einem neuen Outfit.

Anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Sportabzeichenabteilung hatte die Volksbank Heiden den Prüfern neue Polo-Shirts zugesagt. Beim Abnahmetermin am vergangenen Mittwoch im Volksbankstadion überreichten  Heinz Hüning und Ludger Jacobs die T-Shirt den Prüfern.

Dier Volksbank Heiden unterstützt nunmehr seit 36 Jahren die Sportabzeichenaktion in Heiden.

Heinz Hüning bedankte sich mit netten Worten bei den Prüfern für ihre ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in Heiden.

Helmut Felkel gab den Dank an die Volksbank Heiden zurück, erspart die Unterstützung nicht nur den Bewerbern die Kosten für die Sportabzeichen, sie erleichtert den Verantwortlichen vor allem die Abwicklung.

Das neue Outfit sei für die Prüfer Ansporn weiter die erfolgreiche Arbeit in Sachen Sportabzeichen in Heidenfortzusetzen. 

Bild 3.Bild 2.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportabzeichenehrung 2014 im Orangerie-Saal des Sportschlosses Velen

Kreis2014-2   Kreis2014-3

Auf der diesjährigen Ehrung der Sieger im Sportabzeichenwettbewerb des Kreises Borken war die Sportabzeichenabteilung des FC Viktoria Heiden erfolgreich vertreten.

So konnte sie in der Gruppe C (Vereine mit 1001 -1500 Mitglieder) wiederum mit großem Abstand den 1. Platz, vor dem Dauerrivalen Adler Weseke, belegen.

Gundi Buß und Clemens Junker wurden für das 25. Sportabzeichen besonders geehrt.

Für das 40. Sportabzeichen konnte Reinhard Rowinsky, der auch Prüfer im Sportabzeichenteam ist, die besondere Ehrengabe empfangen.

Im Wettbewerb der Familien, bei dem Heiden mit 20 Familien und insgesamt 75 Sportabzeichen teilnahm, wurde die Familie Schlautmann/Hanne, die mit 4 Personen aus 3 Generationen teilnahm, besonders ausgezeichnet.

Insgesamt nicht nur eine Auszeichnung für die Arbeit der Sportabzeichenabteilung des FC Viktoria Heiden, sondern auch Ansporn für die kommende Saison.

Kreis2014-4     Kreis2014-1

Kreis2014-5

40 Jahre Sportabzeichen in Heiden

Die diesjährige Übergabe der in 2014 erworbenen Sportabzeichen in Heiden stand ganz unter dem Zeichen des 40jährigen Jubiläums der Sportabzeichen Abteilung des FC Viktoria Heiden. So  konnte der Sportabzeichen Beauftragte des FC Viktoria Heiden, Helmut Felkel, den Bürgermeister der Gemeinde Heiden, Heiner Buß, den Vorstandsvorsitzenden  der Volksbank Heiden, Heinz Hüning, den 1. Vorsitzenden des FC Viktoria Heiden, Heinz Josef Thesing, sowie eine große Anzahl erfolgreicher Bewerber im Vereinsheim herzlich willkommen heißen.

In seiner Begrüßung ging Felkel ausführlich auf die Geschichte der Sportabzeichen Abteilung ein und begrüßte besonders herzlich den Gründer dieser Abteilung, Werner Maas, der aus diesem Anlass ebenfalls erschienen war. Werner Maas hatte 1974 die Abteilung ins Leben gerufen und führte diese erfolgreich bis 1995. In den vergangenen Jahren wurden beim FC Viktoria Heiden 18400 Sportabzeichen bearbeitet.  Seit 1975 belegte, mit einer Ausnahme, der Verein im Sportabzeichen Wettbewerb des Kreises Borken den ersten Platz in der jeweiligen Vereinsklasse. Der GSV Heiden belegte neun Mal den ersten Platz im Landeswettbewerb des Landessportbundes Nordrhein Westfalen. Grundlage dafür waren die Sportabzeichen des FC Viktoria Heiden.

Werner Maas hatte daran einen großen Verdienst. Helmut Felkel überreichte dafür seinem direkten Vorgänger im Amt ein Präsent, versehen mit einem besonderen Dank.

1-2014

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Anwesenheit des ältesten Heidener Bewerbers.

Dieter Elsner, der seit 30 Jahre das Sportabzeichen in Heiden ablegt, ließ es sich auch am Tage seines 90. Geburtstages nicht nehmen persönlich anwesend zu sein. Felkel wertete dies als Wertschätzung der Arbeit der Sportabzeichenabteilung in Heiden. Dies bestätigte der Jubilar in seinem kurzen Dankeswort.

Aus Anlass des Geburtstages überreichte Felkel sowie der Bürgermeister, Heiner Buß, Dieter Elsner ein kleines Geschenk.

3-2014     2-2014

Der 1. Vorsitzende, Heinz Josef Thesing ging ebenfalls auf die Geschichte der Sportabzeichen Abteilung der vergangenen 40 Jahre ein und zählte einige Zahlen und Fakten auf.

Er bedankte sich bei den Prüfern und überreichte der Abteilung einen kleinen Dank.

Bürgermeister Heiner Buß ging auf die Bedeutung des Sportabzeichens für ganz Heiden ein. Er bedankte sich im Namen von Verwaltung und Rat bei dem Sportabzeichenteam und überreichte jedem Prüfer ein kleines Geschenk. Den Bewerbern um das Sportabzeichen gratulierte er zu deren Erfolg und sprach seine Anerkennung aus.

Der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Heiden bedankte sich bei der Sportabzeichen Abteilung für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Seit fünfunddreißig Jahren unterstützt die Volksbank Heiden die Sportabzeichenaktion in Heiden. Felkel nahm erfreut die Zusage entgegen, das dies auch in den nächsten Jahren so bleiben würde.

Dem Sportabzeichenteam überreichte er einen Gutschein für ein neues Outfit für das kommende Jahr.

Dann standen aber die Erwerber des Sportabzeichens im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Unter den zahlreichen Jugendlichen und Erwachsenen gab es wieder einige besondere Auszeichnungen.

Zum 10-mal legten Tim Schnieders und Hildegard Köhne, zum 20-mal Irmgard Tücking und Heiner Buß das Sportabzeichen ab. Das Sportabzeichen mit der Zahl 25 erhielten Gundi Buß und Clemens Junker.

30-mal erfüllte Stefan Nienhoff und 35-mal Monika Derijck die Bedingungen.

Das Sportabzeichen mit der Zahl 40 erhielt der Sportabzeichenprüfer Reinhard Rowinsky.

19 Familien konnten die Urkunde für eine  erfolgreiche Teilnahme am Familiensportabzeichen in Empfang nehmen.

4-2014

Erfolgreiche Sportabzeichensaison 2013 in Heiden beendet

Mit der Übergabe der in 2013 erworbenen Sportabzeichen endete die Sportabzeichensaison in Heiden.

Am Sonntag konnte der Sportabzeichenbeauftragte des FC Viktoria Heiden, Helmut Felkel, den Bürgermeister der Gemeinde Heiden, Heiner Buß, den Vorstandsvorsitzenden  der Volksbank Heiden, Heinz Hüning, sowie das Vorstandsmitglied des FC Viktoria Heiden, Stephan Dörschlag herzlich willkommen heißen.

In seiner Begrüßung, im gut gefüllten Vereinsheim, ging  Helmut Felkel  kurz auf die abgelaufene Saison ein.  Erfreulich konnte er feststellen, dass mit 295 Sportabzeichen das Ergebnis von 2012 fast erreicht wurde.

Vor allem die neuen Bedingungen hatten schon große Befürchtungen ausgelöst.

Er bedankte sich bei der Volksbank Heiden für die nunmehr schon Jahrzehnte lange Unterstützung. Ohne deren Engagement wäre der Erfolg in Heiden kaum möglich.

Stephan Dörschlag, der den Vorstand des FC Viktoria Heiden vertrat, ging in seinem Grußwort  auf die besondere Bedeutung des Sportabzeichens ein. Er bedankte sich ebenfalls bei der Gemeinde Heiden und der Volksbank Heiden für die gute Zusammenarbeit. Er erinnerte daran, dass 1974 die Sportabzeichenabteilung durch Werner Maas ins Leben gerufen wurde, somit im kommenden Jahr das 40 jährige Jubiläum gefeiert werden kann.

Bürgermeister Heiner Buß ging auf die Bedeutung der Sportabzeichens für ganz Heiden ein und wies auf die einzigartigen Bedingungen die Heiden bietet hin. Er bedankte sich im Namen von Verwaltung und Rat bei dem Sportabzeichenteam und überreichte jedem Prüfer ein kleines Geschenk. Den Bewerbern um das Sportabzeichen gratulierte er zu deren Erfolg und sprach seine Anerkennung aus.

Dann standen aber die Erwerber des Sportabzeichens im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Unter den zahlreichen Jugendlichen und Erwachsenen gab es wieder einige besondere Auszeichnungen.

Zum 10mal legten Annette Böckenhoff, Frauke Knüwer und Manfred Lichtendahl das Sportabzeichen ab. Zum 20mal waren Josef Buß und Alfons Gesing und zum 25 mal Beate Oenning und Annette Hendriks-Kemper erfolgreich. Zum 30. Mal legten Bernhard Nienhoff und Herbert Wissing das Sportabzeichen ab.

15 Familien konnten die Urkunde für eine  erfolgreiche Teilnahme am Familiensportabzeichen in Empfang nehmen.

Helmut Felkel schloss die Veranstaltung nicht ohne die Bitte, auch im kommenden Jahr, dem Jubiläumsjahr,  sich wieder aktiv an der Sportabzeichenaktion zu beteiligen und dafür zu werben, damit vielleicht die Anzahl gesteigert werden könnte.

Verleihung2013

Das Bild zeigt die Heidener Jubilare mit Heiner Buß, Heinz Hüning, Stephan Dörschlag und Helmut Felkel.

 

„Der Erfolg ist der schönste Lohn“

KREIS BORKEN/Ahaus. „Ehre, wem Ehre gebührt“ hieß es am Donnerstagnachmittag im festlich geschmückten Fürstensaal des Schlosses Ahaus. Dort fand in diesem Jahr die Ehrung der Sieger des Sportabzeichenwettbewerbs 2012 im Kreis Borken statt.

Eröffnet wurde die Zeremonie durch die Musikschule Ahaus, die neben Sportdarbietungen der Club-Tanzschule Büscher-Schäfer und des Shotokan Karate Ahaus e.V. das Rahmenprogramm gestaltete.

Silke Sommers, stellvertretende Landrätin des Kreises Borken, war bei ihren Begrüßungsworten voll des Lobes für die Sportlerinnen und Sportler, die sich eingefunden hatten. „Sie haben Ihre sportliche Fitness bewiesen,“ resümierte sie und dankte den vielen Prüferinnen und Prüfern in den Vereinen, die „sehr viel Zeit investieren“ und dafür sorgten, dass ihre Schützlinge fit gemacht würden für ihre Aufgaben. „Der Erfolg“, so Silke Sommers, „ist der schönste Lohn.“

In der anschließenden Gesprächsrunde, moderiert von Dennis Burk, der mit flotten Sprüchen auch kurzweilig durch das gesamte Ehrungszeremoniell führte, kamen der Präsident des Kreissportbundes, Hans-Georg Zurhausen, Silke Sommers, Felix Büter, Bürgermeister der Stadt Ahaus, Dr. Raoul Wild, Vorstandsmitglied der Sparkasse Westmünsterland, und Ingrid Volmer, Vorsitzende des Stadtsportverbandes Ahaus, zu Wort.

Unter dem Thema „Kreis Borken: Einheit in der Vielfalt“ stellten sie fest, dass der Sport viele Facetten aufweise, in denen sich die Sport Treibenden wieder finden könnten. Sport verbindet und Sport fördert die Integration, wie Hans-Georg Zurhausen sagte. „Sport bietet eine Werteorientierung für die Jugendlichen,“ bemerkte Silke Sommers und fügte hinzu, dass sich „Sport und Politik gegenseitig positiv beeinflussen“. Wichtig sei es auch, dass das Ehrenamt, dem im Sport eine wichtige Aufgabe zukomme, von der Politik gefördert werden müsse. Dieses werde auch von der Sparkasse Westmünsterland durch den Ehrenamtspreis belohnt, unterstrich Dr. Raoul Wild.

Ahaus  3-2013

Insgesamt wurden im letzten Jahr 7.834 Sportabzeichen erworben (8.683 im Jahr 2011). Spitzenreiter mit 5,31 Prozent der Bevölkerung war im Kreis Borken erneut der Gemeindesportverband Heiden (429 Verleihungen), gefolgt vom Stadtsportverband Borken mit 1.524 Verleihungen (3.71 Prozent) und dem Stadtsportverband Stadtlohn mit 669 Verleihungen (3,25 Prozent). Das Sportabzeichen in „Gold mit Zahl 25“ wurde am Donnerstag 16 Mal verliehen und „Mit Zahl 30“ zehnmal. Sieben Sportler erhielten die Ehrung „Mit Zahl 35“ und jeweils zwei mit der Zahl „40“ und „45“.

Freuen durfte sich auch Franz Müller, der zum 55. Mal das Sportabzeichen errang und dafür von der stellvertretenden Landrätin großes Lob erntete.

In ihrem Abschlusswort dankte diese dem Veranstalter für „diese tolle Veranstaltung“ und versprach mit Blick auf den Sport: „Ich habe mir während dieser Feier fest vorgenommen, auch irgendwann mal das Sportabzeichen zu machen.“

Aus dem Verbreitungsgebiet der BZ wurden in Ahaus geehrt:

Schulen und Vereine

2-2013  5-2013

Cordula-Schule, Gemen (1. Platz – Grundschulen mit 251 und mehr Schülern); Ludgerusschule Heiden (3. Platz – Haupt- und Realschulen bis zu 450 Schülern);

VC Reken (1. Platz) und TSG Reken (2. Platz – Vereine 50 – 500 Mitglieder);

FC Marbeck (3. Platz – Vereine 501 – 1000 Mitglieder)

Viktoria Heiden (1. Platz), Adler Weseke (2. Platz), TSV Raesfeld (3.Platz – alle Vereine 1.001 – 1.500 Mitglieder);

TV Borken (1. Platz) und SG Borken (3. Platz –beide Vereine 1.501 und mehr Mitglieder)

Familiensportabzeichen

Familie Mühl (TSV Raesfeld mit Silvia, Katharina, Felix und Sophia);

„Gold mit Zahl 25“

Maria Brüninghoff und Gaby Brüninghoff, Paul Fortmann, Richard Rohring (alle Viktoria Heiden), Marietheres Bruns und Thomas Kutsch (beide SG Borken).

„Golds mit Zahl 30“

Manfred Böhm, Willi Brun, Olaf Linke (alle Viktoria Heiden), Theo Dahlhaus (TSG Reken), Karl Rasche (TV Borken), Agnes Warmers (Adler Weseke).

6-2013  4-2013

„Gold mit Zahl 35“

Karl-Heinrich Dolberg (RC Borken-Hoxfeld), Edith Hater (TSV Raesfeld).

„Gold mit Zahl 40“

Heinrich Albersmann (RC Borken-Hoxfeld).

„Gold mit Zahl 55“

Franz Müller (RC Borken-Hoxfeld).

Bericht: Borkener Zeitung 23.03.13

 

Viel Lob für die Prüflinge

Abz2012

Die Heidener Sportabzeichen-Könner mit dem Abzeichen in Gold mit Zahl stellten sich nach der Ehrung mit den Gratulanten Heiner Buß, Ludger Jacobs, Stephan Dörschlag und Helmut Felkel zum Gruppenfoto.
Mit der Übergabe der 2012 erworbenen Abzeichen endete jetzt in Heiden die Sportabzeichen-Saison. Zum Gratulieren waren unter anderem neben dem Sportabzeichenbeauftragten des FC Viktoria Heiden, Helmut Felkel, Bürgermeister Heiner Buß, als Vertreter der Volksbank Heiden, Ludger Jacobs, sowie das Vorstandsmitglied des FC Viktoria Heiden, Stephan Dörschlag in das Vereinsheim gekommen. In seiner Begrüßung bedauerte Helmut Felkel, dass auch in diesem Jahr die Zahlen der erworbenen Sportabzeichen in Heiden mit 383 weiterhin rückläufig waren. 275 Sportabzeichen davon wurden beim FC Viktoria Heiden abgelegt. In seiner Begrüßung ging Felkel auch auf die besondere Bedeutung der Unterstützung durch die Volksbank Heiden ein. Ohne deren Engagement wäre der Erfolg des Wettbewerbs in Heiden kaum möglich. Im kommenden Jahr wird das Sportabzeichen 100 Jahre alt. Dies wurde zum Anlass genommen, die Bedingungen grundlegend zu ändern. Stephan Dörschlag hob in seinem Grußwort die besondere Bedeutung des Sportabzeichens für den Einzelnen und den Verein hervor. Bürgermeister Heiner Buß wies auf die einzigartigen sportlichen Bedingungen, die Heiden bietet, hin. Er bedankte sich beim Sportabzeichenteam und überreichte jedem Prüfer eine Freikarte für das Spaßbad Heiden. Zum 10. Mal erfüllten Christiane Volkmar und Alfred Jürgens die Bedingungen für das Sportabzeichen in Gold. Zum 15. Mal waren Hans-Joachim Pitzen, zum 25. Mal Gaby Brüninghoff, Maria Brüninghoff, Paul Fortmann und Richard Rohring und zum 30. Mal Manfred Böhm, Willi Brun und Olaf Linke erfolgreich. Zwölf Familien konnten die Urkunde für eine erfolgreiche Teilnahme am Familiensportabzeichen in Empfang nehmen. Der älteste Bewerber Dietrich Elsner (88) aus Dorsten lobte die Prüfer und die „einmaligen Bedingungen und die tolle Atmosphäre in Heiden.“

 

Rükläufige Zahlen beim Sportabzeichen-Wettbewerb

2011-Bild1

Die Heidener Bewerber mit dem Abzeichen in Gold mit Zahl, eingerahmt von Annette Brun, Heinz Hüning, Christian Ostgathe und Helmut Felkel.

Mit der Übergabe der 2011 erworbenen Sportabzeichen endete jetzt die Sportabzeichensaison in Heiden. In seiner Begrüßung bedauerte der Sportabzeichenbeauftragte von Viktoria Heiden, Helmut Felkel, dass auch in diesem Jahr die Zahlen der erworbenen Sportabzeichen in Heiden mit 397 rückläufig waren. 263 Sportabzeichen davon wurden beim FC Viktoria Heiden abgelegt. Vor allem im Kinder- und Jugendbereich kam es zu einem Ergebnis-Einbruch. Felkel bedankte sich auch bei der Volksbank Heiden, ohne deren Engagement der Erfolg in Heiden kaum möglich wäre. Christian Ostgathe (Vorstand V. Heiden) wies in seinem Grußwort die gesundheitsfördernde Wirkung des Sportabzeichens hin. Heidens stellvertretende Bürgermeisterin Annette Brun bedankte sich beim Sportabzeichenteam und überreichte jedem Prüfer eine Freikarte für das Spaßbad Heiden. Ein Blick in die Ergebnisliste des Sportabzeichen-Wettbewerbs 2011: Zum zehnten Mal erfüllten Annette Nienhoff und Rainer Henkelmann die Bedingungen für das Sportabzeichen in Gold. Zum 15. Mal Ralf Becker und Josef Hülsdünker, zum 20. Mal Thomas Harke, zum 25. Mal Monika Kemper, Artur Hartmann und Dietrich Elsner. Zum 30. Mal Helmut Felkel und zum 35. Mal die erfolgreichsten Damen in Heiden, Gisela Adams und Gerhilde Aubart. Fünfzehn Familien konnten die Urkunde für eine erfolgreiche Teilnahme am Familiensportabzeichen in Empfang nehmen. Helmut Felkel schloss die Veranstaltung nicht ohne die Bitte an alle Heidener, sich auch im kommenden Jahr wieder aktiv an der Sportabzeichenaktion zu beteiligen. Quelle: Borkener Zeitung – 20. August 2011

2011-Bild2

Die erfolgreichsten Damen Heidens. Gisela Adams und Gerhilde Aubart. Sie legten in ununterbrochener Reihenfolge zum 35. mal das Sportabzeichen ab.

 

“Olympische” Ferien-Spiele

heisportabzeichen2008heisportabzeichen2008a

Helmut Felkel erklärt, wie´s gemacht wird – dann wirft Lennart (7) den 80-Gramm-Ball möglichst weit.

Es ist ihr dritter Versuch im Weitsprung. Schnell werden in der Sandgrube noch die Spuren des vorherigen Springers beseitigt. Mit kleinen, schnellen Schritten läuft Anna (7) auf den Absprungbereich zu. Sie erwischt den richtigen Absprung und fliegt über 2,20 Meter durch die Luft in die Sandgrube. Nur nicht jetzt schon wieder zurückfallen auf den Hintern – geschafft. Ihre Schwestern Franziska und Katharina reißen die Arme hoch und jubeln „Super!“.
„Jetzt haben wir alle den Weitsprung geschafft“, sagt Franziska. Die Siebenjährige hatte im Rahmen des Ferienkoffers der Gemeinde Heiden bei der Aktion „Sportabzeichen“ der Viktoria Heiden auf dem Sportplatz mit einer Sprungweite von über 2,60 Metern keine Schwierigkeiten, die erste Disziplin zur Erlangung des Sportabzeichens zu bewältigen. „Ich habe ja auch vorher gut geübt“, erklärt die Grundschülerin.
Anlauf, den richtigen Absprung treffen – und dann hinein in die Sandgrube: Der Weitsprung ist eine Disziplin beim Sportabzeichen. (Fotos: Printing)
Das haben ihre Schwestern und ihre Freundin Florin (7) auch – trotzdem hatten sie mehr zu kämpfen, um die erforderliche Distanz zu springen.
„Alles kein Problem“, sagt Helmut Felkel, Sportabzeichen-Beauftragter bei der Viktoria Heiden. „Wer heute eine von den fünf Disziplinen, die für das Deutsche Sportabzeichen benötigt werden, nicht schafft, kann an jedem Mittwoch bis September die Übung wiederholen.“
Na, das beruhigt, aber wiederkommen wollen die Drillinge eigentlich nicht. Also heißt es „Anstrengen“ beim Werfen mit dem 80 Gramm schweren Schlagball, beim 50- und 800-Meter-Lauf sowie beim 50-Meter-Schwimmen. Vor allem auf diese Disziplin freuen sich die Mädchen. „Es ist ja so heiß, da tut die Abkühlung im Becken gut“, meint Florin. Unsicher, ob sie die 50 Meter Schwimmen schafft, ist sie nicht. „Ich habe doch ein Seepferdchen“, erklärt die Schülerin der Klasse 1a.
Dem Sportzeichen und dem Eis zur Belohnung stünde damit nichts im Weg.
Quelle: Borkener Zeitung – 20. August 2011

 

Siegerehrung Sportabzeichenwettbewerb 2010 des Kreises Borken in Reken

FC Viktoria Heiden e.V. belegt in der Klasse C (1001-1500 Mitglieder) den ersten Platz.

2011-1 2011-2

2011-3 2011-5

2011-6 2011-7

2011-8 2011-9

Quelle der Bilder: Borkener Zeitung

Sportabzeichenverleihung am 21. November 2010 – Jubilare gesondert geehrt

bz2010

Die Heidener Sportabzeichen-Jubilare mit Bürgermeister Heiner Buß (2.v.l.), Ludger Jacobs (Volksbank Heiden, links), Christian Ostgathe (Vorstand Viktoria Heiden, 4.v.l.) und dem Sportabzeichenbeauftragten Helmut Felkel (rechts).
Mit der Übergabe der im Jahr 2010 erworbenen Sportabzeichen endete jetzt die Sportabzeichensaison in Heiden. Am Sonntag konnte der Sportabzeichenbeauftragte Helmut Felkel, neben Bürgermeister Heiner Buß, Ludger Jacobs (Volksbank Heiden), Christian Ostgathe (Vorstand des FC Viktoria Heiden) auch eine große Zahl von Erwerbern des Deutschen Sportabzeichens im Clubheim des FC Viktoria Heiden willkommen heißen.
Hier bedankte sich Felkel bei Ludger Jacobs für die nunmehr 31-jährige Unterstützung durch die Volksbank Heiden. Spontan sagte Ludger Jacobs auch die weitere Unterstützung zu und übernahm für seinen Vorstandskollegen, Heinz Hüning dessen 20. Sportabzeichen. Christian Ostgathe ging in seinem Grußwort kurz auf die Bedeutung des Sportabzeichens ein und lobte besonders das Heidener Sportabzeichenteam. Bürgermeister Heiner Buß beglückwünschte die erfolgreichen Erwerber des Sportabzeichens und überreichte jedem Prüfer ein kleines Geschenk (u.a. mit einer Freikarte für das Spassbad Heiden).
Dann standen die Erwerber des Sportabzeichens im Mittelpunkt der Veranstaltung. Über 300 Bewerber haben in diesem Jahr beim FC Viktoria Heiden erfolgreich das Deutsche Sportabzeichen abgelegt, In Heiden insgesamt über 470, was allerdings einen kleinen Rückschritt bedeutete. Unter den zahlreichen Jugendlichen und Erwachsenen gab es wieder einige Jubilare. Zum 10. Mal erfüllte Martin Kemper, zum 20. Mal erfüllten Adelheid und Heinrich Fischedick, Torsten und Andre Gandras, Klaus Geisler, Heinz Hüning, Georg Meirick, Agnes Möllmann, Angelika Radefeld sowie Harald Nafz die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen. 25 Mal waren Marlies Schlautmann und Theo Oenning erfolgreich, Wolfgang Brun erfüllte die Bedingungen zu 35. Mal. Das goldene Sportabzeichen mit der Zahl 40 (in ununterbrochener Reihenfolge) erhielt Günther Pels, der sich mit einigen Worten und einem Präsent beim Sportabzeichenteam bedankte. Der erfolgreichste Sportler war Heinz Knapheide aus Reken mit dem 41. Sportabzeichen, der schon seit vielen Jahrzehnten in Heiden sein Sportabzeichen ablegt.
Quelle: Borkener Zeitung – 24.November 2010

 

Sportabzeichen 2009: Was Zahlen sagen

Eine Statistik, die die Sportabzeichen-Wettbewerbe von 1999 bis 2009 auflistet, macht unter anderem eines deutlich: Mit 9220 Abzeichen war das erste „Wertungsjahr“ 1999 das bisher erfolgreichste. Danach ging es (eigentlich kontinuierlich bis zum Jahr 2006) mit den Teilnehmerzahlen nach unten. 2000 zählte man noch 8185 sportlich aktive Menschen. Ein Jahr später waren es nur noch 7911. Absoluter negativer Höhepunkt: Das Jahr 2006, wo die Verantwortlichen 6671 Sportabzeichenprüflinge addierten.
Erfreulich allerdings, dass in den Jahren danach der Trend wieder nach oben zeigte: 7497 im Jahr 2007, 8732 im Jahr 2008 und nun 8522 im Jahr 2009. Lediglich eine kleine Differenz nach unten. Doch insgesamt darf man feststellen: Mit der allgemeinen Fittnesswelle, dem fast schon öffentlichen Zwang, sich sportlich zu betätigen, bekommt auch dieser Wettbewerb neue Kraft.
Eine weitere Auflistung von Zahlen – die Gesamtsumme aufgeteilt nach teilnehmenden Jugendlichen und Erwachsenen – brachte dagegen kaum Neues. Durch Schulen und Sportvereine sind speziell die jungen Menschen in diesem Wettbewerb präsent. 6653 waren es 2009. Dagegen standen 1869 Abzeichen aus dem Erwachsenenbereich. Eine Zahl, die noch einmal kritisch unter die Lupe genommen wurde: Von diesen 1869 Erwachenen-Urkunden gingen 1346 an die Gruppe bis 54 Jahre. Danach, ab 55 Jahre, zeigt die Kurve mit 523 deutlich nach unten. Ein weiterer Beweis für die immer wieder in Diskussionen um gesellschaftliche Aufgaben des Sports angeführte These, dass man sich mit Angeboten und Initiativen so schnell wie möglich auf die ständig wachsene Zahl von älteren und alten Mitbürgern konzentrieren soll.

bz170410

Helmut Felkel (V. Heiden, 1. Platz), Barbara Kelwig (TSV Raesfeld, 3. Platz) und Manfred Lütjann (Adler Weseke, 2. Platz, von links) nahmen die Urkunden im Vereinswettbewerb C entgegen.

Bei der Ranking-Liste der Stadt- und Gemeindesportverbände siegte einmal mehr der GSV Heiden, dessen 502 Verleihungen bei 8173 Einwohnern einen Sportabzeichen-Prozentsatz von 6.14 % bedeutete. Dicht dahinter der SSV Borken (3,96 %, 1632 Verleihungen bei 41239 Einwohner) und der GSV Reken (3,62 %, 511 Verleihungen bei 14121 Einwohner.

Aufgelistet haben die Macher der Statistik 2009 auch positive Verbesserungen der Stadt- und Gemeindesportverbände. Ganz oben auf dieser Liste steht der GSV Reken, der im Vergleich zum letzten Abrechnungsjahr (285 erfolgreiche Prüfungen) 2009 511 Prüfungen vorzuweisen hatte, was eine Steigerung von fast 80 % bedeutet. Ebenfalls mehr Abzeichen als letztes Jahr präsentierten der GSV Raesfeld (263 statt 203 = 29,56 %) und der TuS Velen (246 zu 203 = 21,18 %). Ulrich Hahn

Es soll demnächst wieder mehr werden

Rückgang beim Sportabzeichen-Wettbewerb auch in Heiden

bz251109

Die Heidener Jubilare mit Bürgermeister Heiner Buß (3. v. r.), dem Vorstandsvorsitzenden Heinz Hüning und dem Sportabzeichenbeauftragten, Helmut Felkel.

Heiden. Mit der Übergabe der in 2009 erworbenen Sportabzeichen endete am vergangenen Wochenende die Sportabzeichensaison in Heiden. Am Sonntag konnte zur Ehrung der erfolgreichen Absolventen der Sportabzeichenbeauftragte, Helmut Felkel, Bürgermeister Heiner Buß, den Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Heiden, Heinz Hüning, die stellvertretende Vorsitzende des FC Viktoria Heiden, Monika Kemper, sowie eine große Zahl von Erwerbern des Deutschen Sportabzeichens im Clubheim des FC Viktoria Heiden willkommen heißen.

Das Vereinsheim war bis auf den letzten Platz gefüllt. In seiner Begrüßung bedauerte Helmut Felkel, dass in diesem Jahr die Zahl der Bewerber für das Deutsche Sportabzeichen doch rückläufig war. 500 Sportabzeichen wurden in Heiden erreicht, davon 300 beim FC Viktoria Heiden. Monika Kemper ging in ihrem Grußwort auf die Bedeutung des Sportabzeichens ein und bedankte sich bei den Prüfern für ihr großes Engagement auf dem Sportplatz. Bürgermeister Heiner Buß beglückwünschte die erfolgreichen Erwerber des Sportabzeichens, bedankte sich vor allem bei dem Sportabzeichenteam und überreichte jedem Prüfer ein kleines Geschenk mit einer Freikarte für das Spassbad Heiden.

Ebenso bedankte er sich bei der Volksbank Heiden für deren großes Engagement, ohne das der riesige Erfolg in Sachen Sportabzeichen in Heiden nicht zu erreichen wäre.

Heinz Hüning sagte weitere Unterstützung durch die Volksbank Heiden zu, damit im kommenden Jahr wieder die Ergebnisse der letzten Jahre erreicht werden könnten. Die Verantwortlichen wollen sich dazu etwas Besonderes einfallen lassen.

Unter den zahlreichen Jugendlichen und Erwachsenen gab es wieder einige Jubilare.

Zum 10. Mal erfüllte Margret Tüshaus, zum 15. Mal Heiner Buß, Irmgard Tücking und Marion Heisterkamp die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen.

Sogar zum 20. Mal gelang dies Gundi Buß, Clemens Junker und Günther Siems, zum 25. Mal Stefan Nienhoff, zum 30. Mal Monika Derijck, zum 35. Mal Reinhard Rowinsky und Heinz Ziegler.

Zu ersten mal wurde in Heiden das Sportabzeichen mit der Zahl 40 überreicht. Das war Heinz Knapheide aus Reken, der schon seit vielen Jahrzehnten in Heiden sein Sportabzeichen ablegt.

Der Heidener Sportabzeichenbeauftragte Helmut Felkel schloss die Veranstaltung nicht ohne die Bitte, auch im kommenden Jahr sich wieder aktiv an der Sportabzeichenaktion zu beteiligen.

Quelle: Borkener Zeitung – 25. November 2009